Innenrenovation - Selber machen


Farbgestaltung

 

 

 

Home

Unsere Dienstleistungen


Selber Renovieren
Innenrenovation
Aussenrenovation

Referenzen

Kontakt
Impressum
Links zum Thema

 

 

 

Innenrenovation - Lebensfreude




AnwendungstechnikViel Spass &
gutes Gelingen


 

 

 

 



Innenrenovationen

Im Innenbereich sind Vorarbeiten und die Wahl der Materialien gleich wichtig wie im Aussenbereich. Dazu kommt noch dass man die ausgeführten Innenbereichs-Arbeiten oft sieht. Heisst, Farbe die abblättert stört noch mehr als im Aussenbereich...

Nachfolgend ein grober Ablauf wie vorgegangen werden sollte bei einer Zimmerrenovation.
Schritt für Schritt zum Erfolg und langanhaltender Freude nach einer kraftraubenden Selbstrenovation.


Ablauf Tätigkeit Materialien
Schritt 1 Räumen Sie nach Möglichkeit das ganze Zimmer aus. Möbel abzudecken hilft zwar. Die Dinger stehen aber IMMER im Weg.. Nerven und viel Platz
Schritt 2 Entfernen Sie die Sockelleisten und nummerieren Sie diese damit die Endmontage einfach abläuft Schraubenzieher, Akkuschrauber, Bleistift, Glas für die alten Schrauben
Schritt 3 Decken Sie den Fussboden mit einem stabilem Papier oder einer dicken Plastikfolie ab. Tücher sind langfristig unpraktisch oder man entdeckt Farb- oder Verdünnerflecken erst am Schluss wenn es zu spät ist.. Abdeckpapier, Abdeckfolie (stabil)
Diese Materialien können mehrfach verwendet werden.
Schritt 4 Wände mit einem weichen Schwamm den Untergrund abwischen. Bei sandigem oder kreidigem Abrieb/Untergrund muss zuerst grundiert werden. Schadhafte oder abblätternde Altanstriche müssen entfernt werden. Vor dem Streichen müssen alle Untergründe sauber, trocken, staubfrei und tragfähig sein. Löcher und Risse mit einem Füllmittel glätten. Bei grossen Löchern mehrfach spachteln. Kübel gross, Weicher Schwamm, Kratzeisen, Spachtel, evtl. Grundierung, Japanspachteln und Gummibehälter um den Füllstoff anzurühren.
Schritt 5 Fenster und Türen, auch "Holzwerk" genannt, mit einem Gemisch aus Salmiak und Wasser in einem seperatem Kübel angemischt, mit dem Pinsel auftragen und mit dem Schwamm sauber abwaschen.
!! Schützen Sie ihre Augen vor Spritzern !!
Kübel klein, Heizkörperpinsel, weicher Schwamm,
Schritt 6 Nachdem alles wieder absolut trocken ist, kann das Holzwerk mit einem Füllstoff einmal oder mehrfach gespachteln werden wo nötig.
Abschliessend wird das gesamte Holzwerk mit einem Schleiffpapier (Körnung ca. 150 oder 180) angeschliffen und abgestaubt werden
Füllstoff/Spachtelmasse für Holzwerk, Schleiffpapier, Staubbesen
Schritt 7 Kleben Sie Flächen, die Sie nicht mit der Wandfarbe mitstreichen möchten gut und genau ab. Decken Sie nun das Holzwerk wo es die Mauer trifft gut ab. Verwenden Sie gutes Klebband, dies verhindert das abreissen der Farbe am Holzwerk.
Entfernen Sie Lampenstecker und Steckdosen ab.
Klebband, Schraubenzieher
Schritt 8

Rost- oder Wasserflecken sollten vorgängig mit einer Isolier-Grundierfarbe überstrichen werden.
Falls alles abgedeckt ist können Sie bereits mit dem Streichen beginnen. Beginnen Sie immer bei den Rändern und streichen Sie diese mit den Pinseln ca. 7 cm breit vor. Danach mit der Rolle die grossen Flächen überstreichen.
Falls auch die Decke (Gips oder Abrieb) renoviert wird fragen Sie beim Fachhändler nach Farbe die sich für Decken und Wände eignen.
Glatte Gibsdecken neigen beim Steichen dazu sehr schnell zu trocknen. Das Resultat ist leider oft dass ein unschönes Muster von der Rolle bleibt nach dem Auftrockenen.
Tipp für gutes Gelingen:
- Die Fenster schliessen beim Streichen. Dadurch trocknet die Farbe langsamer
- Qualitativ gute Farbrolle mit kurzen Haaren verwenden welche ein feineres Muster erzeugt
- Die richtige Farbe für glatte Decken verwenden

Grundier-Isolierfarbe für Rost und Flecken. Dispersionrolle, Farbgitter, Heizkörperpinsel gross, Heizkörper klein
Schritt 9 Holzwerk:
Schleiffstaub am Holzwerk abwischen. Falls Stellen ersichtlich sind die bis auf das Holz/Eisen zeigen vorgängig grundieren/vorstreichen.
Die Ränder abkleben und da mit dem Streichen beginnen. Streichen Sie nicht zuviel vor. Ein Längs- oder Querteil genügt. Dann mit einer Kunststoffrolle (günstig und kann anschliessend entsorgt werden. Auswaschen macht kein Sinn - auch nicht ökologisch) die restliche Fläche überrollen.
!! Kaufen Sie qualitativ gute Farbe. Billigfarbe wird mit viel weniger Farbpigmenten hergestellt und erzeugt farblich KEINE gleichmässige Deckfarbe !!
Staubbesen, Klebband, Grundierfarbe, Vorlack, gute Farbpinsel, mittelgrosser Kübel, Kunsstoffrollen, Rollerbügel, Abstreiffgitter
 
Qualität hört bei der Farbe auf
Wir beziehen sämtliche Materialien beim Profi
   MALBERA AG in Uetikon
profifarbe
 
Schritt 10 Entfernen Sie das Klebband welchen Sie an den Rändern angebracht haben möglichst schnell und vorsichtig nach dem Schreichen.
Abfallsäcke oder besser einen grossen leeren Kübel
Schritt 11 Lassen Sie alles eine Nacht austrocknen. Farbe an Klebbändern und Abeckmaterial kann so austrocknen und stört nicht beim Verräumen.
Schrauben Sie die nummerierten Sockelleisten und die entfernten Lampenstecker und Steckdoseabdeckungen.
Möbel und Vorhänge an den alten Platz.
Malerspachtel, Schraubenzieher, Akkuschrauber

GRATULATION - So schnell kann man sich selber eine Freude bereiten !

     


 









 

 

 

 

 

 

Innendispersion
Webseite erstellt durch WEBSITER.ch